P-Konto – Pfändungsschutzkonto

 Das Pfändungsschutzkonto mit echtem Pfändungsschutz. Hier erfahren Sie alles über das Konto, was eine Kontopfändung so gut wie unmöglich macht.

Das echte Pfändungsschutzkonto

Wer es gerade erlebt, der weiß, wovon hier die Rede ist und wer es noch vor sich hat, wird es bald wissen. Die Kontopfändung ist ein trauriges Schauspiel mit nachhaltiger erschütternder Wirkung, das täglich tausendfach und überall im Lande passiert. Die Gründe und Vorgeschichten hierzu sind vielfältig, doch die Wirkung beim Gepfändeten ist immer gleich: Konto tot – alles tot. Nichts geht mehr!

Einerseits ist es völlig normal und richtig, dass Geschädigte und Gläubiger das denen zustehende Geld – notfalls mit Nachdruck, also u. a. mit einer Kontopfändung – erlangen möchten. Andererseits gibt es Fälle, bei denen es dem Schuldner so hart an den finanziellen Kragen geht, dass er sich was einfallen lassen muss, um dabei nicht „draufzugehen“. Der Gesetzgeber hat zwar mit dem Pfändungsschutzkonto, kurz P-Konto genannt, einen finanziellen Überlebensschutz eingerichtet, doch so richtig kuschlig wird es dem Schuldner damit gewiss nicht. Viele Regeln machen das typische P-Konto kompliziert aber auch unsicher, was man gerade auch bei Unterhaltsforderungen oftmals sieht. Hier hilft auch das gesetzliche P-Konto nämlich nicht.
Zudem gibt es bei als P-Konto geführten Girokonten quasi keine Privatsphäre mehr. Das P-Konto ist als solches bei der SCHUFA und bei der Finanzdienstleistungs-Aufsichtsbehörde (BAFIN) gemeldet und jeder, der davon erfahren will, erfährt davon; z. B. andere Banken, Behörden, Lieferanten, Gerichtsvollzieher und und und….
Folglich muss eine Lösung her! Ein echtes Pfändungsschutzkonto mit echtem Pfändungsschutz! Am besten ein Konto

  • für Jedermann, unabhängig davon, ob Sie Rentner, Arbeitsloser, Selbständiger, Arbeitnehmer, Student oder sonstwer oder -was sind;
  • auf Basis einer Kreditkarte auf Guthabenbasis, damit man an Geldautomaten oder Kassen weltweit an sein Geld kommt;
  • mit Online-Zugang, auf das man von überall aus zugreifen kann, egal ob von zu Hause, auf Dienstreise oder im Urlaub;
  • ohne Anmeldung bei der BAFIN und der SCHUFA;
  • mit den üblichen Girokontofunktionen, wie Geld empfangen oder überweisen;
  • mit vergleichsweise günstigen Bankgebühren;
  • mit sicherem SMS-TAN-Verfahren.

Zwar kostet Sie das Konto bei Beantragung eine Startgebühr von rund 90 Euro, doch erstens ist die Karte mit den Versandkosten bereits inklusive und zweitens, kostet es keine monatlichen Gebühren und drittens, ist der Schutz der hier geboten wird, diese Gebühr wahrlich wert! Denn haben Sie dieses Konto nicht, wird man Sie weiterhin ordentlich „beuteln“ und in finanzielle Schwierigkeiten bringen!
Gefällt Ihnen das? Wäre das eine Lösung für Sie?Dann werden Sie tätig und klicken Sie hier, um das Konto zu beantragen und sich vor weiterer Kontopfändung zu schützen.

»Jetzt Pfändungsschutzkonto mit VISA-Karte direkt beim Anbieter beantragen!

Sie sollten allerdings nicht den Fehler machen und Ihr evtl. bestehendes P-Konto bei der Sparkasse oder einer anderen Bank kündigen. Nutzen Sie es weiter, um beispielsweise Zahlungen von Ämtern und Behörden zu empfangen, wie beispielsweise Arbeitslosengeld.

Hinweise:
Auch bei diesem Pfändungsschutzkonto muss Ihre Identität geprüft werden. Das ist zu Ihrer eigenen Sicherheit gut und richtig so. Eine Anmeldung des Kontos bei SCHUFA und BAFIN erfolgt jedoch nicht! Es gibt bei diesem Anbieter drei Identitätsprüfungslevels. Je höher Ihr Level, umso mehr Geld können Sie über dieses Pfändungsschutzkonto bewegen. Sie sollten sich mindestens um das Level 2 bemühen. Hierzu müssen Sie lediglich eine Kopie Ihres Ausweises zum Anbieter übermitteln (per Post oder via Internet). Evtl. wird man von Ihnen noch einen Adressnachweis fordern. Auf alle Fälle dann, wenn Sie sich mit einem Reisepass legitimiert haben. Ein solcher Adressnachweis ist schnell erbracht: Senden Sie eine Kopie eines original mit der Briefpost bei Ihnen eingegangenen Schrifstückes, wie beispielsweise eine aktuelle Abrechnung Ihres Telefonanbieters oder Wasserversorger usw.

» Jetzt Pfändungsschutzkonto mit VISA-Karte direkt beim Anbieter beantragen!